Am 02.03. lud der AfD-Kreisverband Peine zum ersten öffentlichen Bürgerforum in Stederdorf ein. Der Saal war gut gefüllt, auch viele Bürger nutzten das Angebot der AfD-Peine und nahmen an diesem informativen Abend teil.

Dieser hatte auch viel zu bieten, schließlich waren als Redner/innen Dana Guth (Landesvorsitzende Niedersachsen sowie Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag) und Jörn König (Mitglied des Deutschen Bundestages) anwesend. Rudi Meißner (Stellv. Vorsitz) begrüßte die Gäste und Mitglieder und führte durch die Veranstaltung. Bevor es losging, gratulierte er Knut Kimm (Stellv. Vorsitz) zum Geburtstag, die Anwesenden schenkten ihm ein Geburtstagsständchen. Das öffentliche Bürgerforum begann mit der Rede von Oliver Westphal (Fraktionsvorsitzender der AfD im Peiner Kreistag). Er ging zu Beginn seiner Rede auf die aktuellen politischen Ereignisse ein, beschrieb dann die Arbeit der AfD-Fraktion, deren gestellten Anträge und ging auf die durchgebrachten Anträge ein.

Es folgte Dana Guth, die ebenfalls ein breites Spektrum an Themen in ihrer Rede anbot. So beschrieb sie als Beispiel das Tagesgeschäft im Landtag, beschrieb den Unsinn mancher Anträge der Altparteien, ging auf die Thematik Landwirtschaft ein. Sie bemängelte die unangebrachte Langsamkeit der Politik, machte dies beim Thema Tierschutz zum Beispiel. Hier wurde die betäubungslose Ferkelkastration genannt. Das Verbot sollte längst da sein, wurde aber verschoben, um den Landwirten die nötigen Voraussetzungen zu geben, auch in finanzieller Hinsicht. Dies aber wird nicht geleistet. Weiter bemängelte sie, dass Anträge der AfD-Fraktion kategorisch abgelehnt werden, dies behindere die Politik entscheidend. Dies nur ein kleiner Anriss ihrer sensationellen Rede, die mit großem Applaus honoriert wurde.

Danach hatte Jörn König das Wort. Er gab den Anwesenden einen besonderen Einblick in die Arbeit im Bundestages. Praktisch ein Blick hinter die Kulissen, der für so manches Erstaunen sorgte. Er setzte fort mit seiner Arbeit im Bundestag und in den Ausschüssen, in denen er tätig ist. Genauer der Sportausschuss und der Finanzausschuss, sowie der Ausschuss Digitale Agenda. Das Interesse war ebenfalls sehr groß, was auch die vielen Fragen untermauerten, die er allesamt beantwortete.

Das öffentliche Forum bot den Gästen die Möglichkeit, Fragen zu stellen oder einfach angehört zu werden. Dafür hatten unsere Gäste ausgiebig Zeit und Gelegenheit, und dies wurde auch in hoher Form genutzt. So beschrieb ein teilnehmender Landwirt eindrucksvoll die Probleme, die sich die Landwirte stellen müssen, zum Beispiel bezüglich der Bewässerung. Es gab viele weitere Fragen der unterschiedlichsten Gebiete, die allesamt zur Zufriedenheit beantwortet wurden – was ja auch Sinn und Zweck des öffentlichen Forums war.

Natürlich war auch der Umgang einiger Medien und einiger Politiker bezüglich der AfD ein angesprochenes Thema. Die Verunglimpfung wird bemerkt und wurde auch von den Gästen kritisiert. Ein Gast beschrieb, dass wenn man über die AfD spricht, Björn Höcke oft genannt wird und man deswegen die AfD ablehne. Dana Guth wies darauf hin, dass der Thüringer Fraktionsvorsitzende polarisiere – sie selber hat ihre Meinung über ihn. Es ist falsch, eine Partei an einer Person fest zu machen. Die AfD hat rund 35.000 Mitglieder, da ist es unwirklich, die Partei wegen einer einzigen Person abzulehnen. Zumal auch alle anderen Parteien sich da nicht unterscheiden.

Die Gäste erlebten einen informativen und kurzweiligen Abend, sie lernten die AfD näher kennen und konnten sich selber ein Bild machen. Sie haben erlebt, dass dies ein ganz anderes ist, als man von anderer Stelle so suggeriert bekommt. Es gab sehr viel Zuspruch, und unser Angebot, dass die Bürger ausreichend und umfassend zu Wort kommen, wurde angenommen und genutzt.

Das zahlreich vorhandene Informationsmaterial wurde ebenfalls gerne angenommen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Gästen, die an unserem ersten öffentlichen Forum teilnahmen und sich so aktiv eingebracht haben.

Wir bedanken uns beim „Gasthaus Zur Sonne“, für die Lokalität und die freundliche Bedienung. Wir bedanken uns bei Dana Guth und Jörn König, die sich die Zeit nahmen, und diesen Abend maßgeblich erfolgreich machten. Weiter bedanken wir uns bei unseren Mitgliedern, durch dessen Hilfe dieses öffentliche Forum überhaupt erst ermöglicht wurde.

Ein besonderen Dank auch an die Peiner Polizei und dem Staatsschutz. Leider ist es (noch) notwendig, unsere Veranstaltungen besonders zu schützen, was in einer Demokratie eine Absurdität darstellt. Die Sicherheit wurde uneingeschränkt gewährleistet.

Wer nicht anwesend war, sollte die nächste Möglichkeit nutzen. Ihre AfD-Peine.

Leave a Comment